Fahrradträger für die Anhängerkupplung: Test und Kaufberatung


Millionen von Deutschen benutzen jeden Tag das Fahrrad. Sei es für den Weg zur Arbeit, für den Sport oder für Ausflüge in der Freizeit, Fahrräder erfreuen sich großer Popularität. Auch im Urlaub sind viele lieber mit dem eigenen Bike unterwegs, anstatt sich ein Rad am Urlaubsort zu mieten. Wenn Sie Ihr Fahrrad sicher und ohne Stress transportieren wollen, benötigen Sie einen Fahrradträger. Zu den beliebtesten Arten gehören Fahrradträger für die Anhängerkupplung oder auch Kupplungsträger genannt.

Inhaltsverzeichnis

Vorteile von Fahrradträgern für die Anhängerkupplung

Fahrradträger für die Anhängerkupplung sind aus mehreren Gründen bei den Verbrauchern sehr beliebt.

  • Zu den wichtigsten gehört der Fakt, dass sie unabhängig vom Typ des Autos verwendet werden können. Die einzige Voraussetzung zu ihrer Nutzung ist das Vorhandensein einer Anhängerkupplung am Zugfahrzeug.
  • Der Kupplungsträger ist schnell montiert und mit ein paar Handgriffen an der Anhängerkupplung befestigt.
  • Ein weiterer Vorteil zeigt sich beim Beladen. Das kann bei einem Dachträger zu Schwerstarbeit ausarten, besonders wenn es gilt, ein Mountainbike oder E-Bike auf den Dachträger zu hieven. Bei einem Kupplungsträger dagegen brauchen Sie das Bike nur etwa kniehoch zu heben. Hochwertige Modelle sind sogar mit Ladeeinrichtungen in Form von Schienen oder Klappen ausgestattet, auf denen das Rad ganz einfach heraufgerollt werden kann.
  • Da Kupplungsträger im Windschatten des Fahrzeugs nachfolgen, erhöht sich der Kraftstoffverbrauch nur unwesentlich.
  • Kupplungsträger gewähren gute Sicht nach hinten und blockieren auch nicht die Rückfahrkamera.

TOP 3 AHK-Fahrradträger Zusammenklappbar

Thule EasyFold XT 3 zusammengeklappt im Test
Anzahl Bikes Faltmaß (BxTxH) Transportrollen Gewicht
1. Thule EasyFold XT 3
/ Thule EasyFold XT 2
3
2
31 x 83 x 86 cm
31 x 63 x 68 cm
ja
ja
23,1 kg
17,9 kg
2. Uebler i21 2 61 x 60 x 20 cm nein 13 kg
3. Westfalia BikeLander 2 58 x 69 x 22 cm nein 17,5 kg

Eine ganz klare Empfehlung in der Kategorie zusammenklappbare AHK-Fahrradträger ist der Thule EasyFold XT 3 bzw. für 2 Fahrräder der EasyFold XT 2. Dieses Modell ist komplett zusammenklappbar, da die Schienen seitlich vollständig ausgeklappt werden können. Der Träger kann im zusammengeklappten Zustand auf die Anhängerkupplung aufgesetzt, was auf die wenigsten Kupplungsträger zutrifft. Der Prozess des Aufklappens ist einfach und mit 2 Handgriffen erledigt. Zudem ist der Träger mit einem Tragegriff oben und Transportrollen unten ausgestattet, sodass er mit einer Hand mühelos zum Auto gerollt werden kann. Usere zweite Empfehlung ist der Uebler i21, der mit seinem extrem kompakten Faltmaß und geringes Gewicht von nur 13 kg punktet. Der Westfalia BikeLander lässt sich auch sehr kompakt verstauen, besitzt jedoch ein höheres Gewicht als der Uebler und ist nicht mit Transportrollen ausgestattet.

Gute klappbare Fahrradträger für die Anhängerkupplung sollten zusammenfassend folgende Eigenschaften besitzen:

  • Komplett zusammenklappbar auf ein kompaktes Faltmaß (ausklappbare Schienen)
  • Kann im zusammengeklappten Zustand auf die Anhängerkupplung aufgesetzt werden
  • Mit wenigen Handgriffen zusammenklappbar
  • Transportrollen und Trägergriff zum einfachen Verschieben des Trägers
  • Wenn keine Transportrollen vorhanden sind, dann ist ein geringes Träger-Gewicht für eine leichte Handhabung wichtig.

TOP 3 AHK-Fahrradträger für E-Bikes und E-MTB’s

Max. Gewicht pro Fahrrad Schienen-abstand Max. Reifenbreite Max. Radstand
1. Atera Strada Sport E-Bike ML für 2 E-Bikes 29,6 kg 23 cm 4 Zoll (mit Adapter) 150 cm
2. Thule VeloSpace XT 2 30 kg 25 cm 4,7 Zoll 130 cm
3. Thule EasyFold XT 3 30 kg 22 cm 4,7 Zoll 125 cm

E-Bikes und E-MTB’s sind aufgrund der zusätzlichen elektrischen Komponenten und dem wuchtigen Rahmen wesentlich schwerer als Standard-Fahrräder und benötigen mehr Platz. Ein E-Bike kann bis zu 30 kg wiegen, sodass der Fahrradträger pro Schiene eine maximale Zuladung von ca. 25-30 kg bieten sollte. Der Abstand zwischen den Laufschienen sollte mindetstens 22 cm betragen, damit sich beide benachbarten Bikes nicht berühren und Kratzer vermieden werden.

Hochbelastbare und optimal dimesionierte Fahrradträger für E-Bikes bieten Hersteller wie Thule oder Atera an. Unsere TOP Wahl fällt auf das Modell von Atera „Strada Sport E-Bike ML„.

  • Dieses ist für bis zu 2 E-Bikes hervorragend geeignet und übertrumpft das Thule Modell Thule VeloSpace XT 2, da die Rahmenklemmung mit umlaufenden Ratschenbändern gelöst ist. Im Gegensatz zu Rahmenklemmung mit starren Klauen ist die Befestigung mit Bändern einfacher, da man die sperrigen Komponenten des E-Bikes, wie Akku, leichter umgehen kann.
  • Daher ist der Atera Fahrradträger ML auch für sehr große E-Bikes mit einem Radstand bis zu 150 cm und E-MTB Fully geeignet. Mit einem Adapter sind Reifen bis zu 4 Zoll Breite mit dem Atera Träger nutzbar, ohne Adapter bis zu 2,4 Zoll dicke Reifen.

Für E-Fatbikes oder allgemein große E-Bikes mit dicken Reifen sind die Thule Modelle Thule VeloSpace XT 2 und Easyfold XT 3 eher zu empfehlen.

TOP 3 AHK-Fahrradträger für Mountainbikes

Max. Reifenbreite Schienen-
abstand
Max. Radstand
1. Thule VeloSpace XT 2 4,7 Zoll 25 cm 130 cm
2. Thule EasyFold XT 3 4,7 Zoll 22 cm 125 cm
3. Atera Strada Sport E-Bike ML 4 Zoll (mit Adapter) 23 cm 150 cm
Thule EasyFold XT 3 mit Mountainbike im Test

Fahrradträger für Mountainbikes sollten vor allem eins besitzen: breite Laufschienen. Moderne Mountainbikes haben in der Regel Reifen von 2,7 bis 5 Zoll Breite und diese passen nicht auf einem beliebigen Fahrradträger, sondern nur auf solche mit extra breiten Schienen. Vor allem Reifen von Fatbikes benötigen viel Platz in der Breite.

Die Thule Modelle VeloSpace XT 2 und EasyFold XT 3 ermöglichen mit dem Set aus extralangen Felgenhaltebänder sogar den Transport von übergroßen Fat-Bikes. So können laut Nutzer auch 29 Zoll große Reifen mit einer Breite von mehr als 4,3 Zoll (bis 4,7 Zoll) aufgenommen werden.

Für E-MTB Fully (vollgefederte Mountainbikes), bei denen typisch ist, dass das Rahmendreieck von Schwinge und Dämpfer blockiert wird, ist das Atera Strada Sport E-Bike ML die erste Wahl, da der Rahmen mit umlaufenden Ratschenbändern eingeklemmt wird anstatt mit einer starren Klaue. Der Hersteller Thule bietet außerdem für Downhill-Bikes, den Thule Bike Frame Adapter (Rahmenadapter) als Zubehör an. Somit ist die Befestigung dieser spezieller Rahmengeometrie einfacher. Der Adapter wird zwischen Sattelstütze und Lenker montiert und ist auch für empfindliche Carbonrahmen geeignet.

Fahrradträger für Mountainbikes sollten desweiteren genau wie die Modelle für E-Bikes genügend Abstand zum nächsten Fahrrad bieten. Denn normale Mountainbikes haben zwar keinen Akku, jedoch ist deren Lenker deutlich breiter als bei anderen Fahrräd-Arten. Alle unsere Favoriten besitzen einen großen Abstand zwischen den Schienen, der über die Standardmaße hinaus geht.

TOP 3 AHK-Fahrradträger für Carbon-Rahmen

Rahmenhalterung Drehmoments-Begrenzer Zusätzlicher Schutz
1. Atera Strada Sport E-Bike ML /
Atera Strada Evo 3
Umlaufende Rastbänder Automatischer Überspannschutz Weiche Gummipolster
2. Thule VeloSpace XT 2 / XT 3 Halteklemme mit hörbarem Klick Gummiauflage (als Zubehör)
3. Thule EasyFold XT3 / XT2 Halteklemme  mit hörbarem Klick Gummiauflage (als Zubehör)

Carbonfasern sind industriell hergestellte Fasern, die aus graphitartig angeordneten Kohlenstoff bestehen. Das Besondere an Carbon-Rahmen ist, dass diese sehr empfindlich auf Druck reagieren. Druck von Spannzangen in Verbindung mit Erschütterungen beim Fahren können zu Rissen bzw. unsichtbaren Schäden an Carbonfasern führen und irgendwann könnte diese Schwachstelle zu einem Bruch am Rahmen führen. Außerdem greift die Garantie für das Fahrrad nicht mehr. Wenn der Fahrradträger also mit einer Halteklemme ausgestattet ist und man den Rahmen zu fest klemmt, dann sind Schäden vorprogrammiert. Ist der Rahmen aber zu schwach geklemmt, dann ist der Transport des Fahrrads unsicher und wackelig. Daher gibt es spezielle Fahrradträger, die für Carbon-Rahmen kompatibel sind.

Der Thule EasyFold XT 3 / XT 2 und der Thule VeloSpace XT 2 / XT 3 sind mit Fahrradhaltearme mit Drehmoments-Begrenzer ausgestattet. Mit den Thule AcuTight Drehmomentbegrenzer-Knöpfen hört man ein deutliches „Klicken“, wenn das optimale Drehmoment erreicht ist. Außerdem bietet Thule einen zusätzlichen Adapter für einen sicheren Transport von Fahrrädern mit Carbonrahmen (Thule Carbon Rahmenschutz). Die weiche TPE-Gummiauflage verteilt den Fixierdruck auf eine größere Fläche und minimiert so die Gefahr der Rahmenbeschädigung. Der Adapter ist laut Hersteller für alle Arten von Rahmengeometrien geeignet und ist leicht verstellbar. Mit dem Thule Radadapter für den Thule EasyFold XT 3, der zwischen Gurt und Felge platziert wird, erhalten sogar empfindliche Carbonfelgen einen speziellen Schutz.

Aber auch andere Hersteller haben sich Gedanken über den sicheren Transport von Carbon-Rahmen gemacht und eigene Lösungen entwickelt, die mit noch weniger Risiko für den Carbon-Rahmen auskommen. Bei den Modellen Atera Strada Evo 3 und Atera Strada Sport E-Bike ML wurde die Rahmenklemmung mit Ratschenbändern gelöst, die den Fahrradrahmen vollständig umschließen. Da der Rahmen nicht aus der Klaue rutschen kann, ist kein hoher Druck beim Klemmen notwendig. Ein „Frame Protection System“ sorgt zusätzlich dafür, dass die Spannkraft des Rastbands nicht zu groß wird. Bei zu starkem Druck, tritt automatisch ein Überspannschutz in Aktion und der Ratschenverschluss rutscht durch. Eine zu hohe Spannung ist somit unmöglich. Der geringere Klemmdruck im Vergleich zu einer Halteklemme ist besonders schonend zu den Carbonfasern. Die Ratschenbänder der Atera Modell sind außerdem mit weichen Gummipolstern ausgestattet, um den empfindlichen Rahmen zusätzlich zu schonen.

TOP 3 AHK-Fahrradträger für 4 Fahrräder

Für Familienausflüge und Kinderräder geeignet (4-tes Fahrrad per Adapter)

Max. Gewicht pro Fahrrad Schienen-abstand Max. Reifenbreite Max. Radstand
1. Thule VeloSpace XT 3 30 kg 19 cm 4,7 Zoll 130 cm
2. Thule VeloCompact 3 25 kg 19 cm 2,2 Zoll 130 cm
3. Atera Strada Evo 3 30 kg 19 cm 2,4 Zoll 125 cm

Spezielle AHK-Fahrradträger für die Aufnahme von 4 Fahrräder sind eine sehr gute Wahl, wenn Ihre gesamte Familie gern Rad fährt und Sie im Urlaub nicht auf instabilen oder wenig qualitativen Leihrädern durch die Gegend fahren möchten.

Es gibt nur wenige Modelle, die in der Lage sind bis zu 4 Fahrräder gleichzeitig zu transportieren. In der Standardversion sind die in der oberen Tabelle empfohlenen Träger für den Transport von maximal 3 Fahrrädern ausgelegt. Allerdings lässt sich die Ladekapazität mittels eines optional erhältlichen Adapters auf bis zu 4 Fahrräder erweitern. So ist es möglich beispielsweise ein Damenrad, ein Trekkingrad und 2 Kinderräder gleichzeitig mitzuführen. Für den Thule VeloSpace XT ist z.B. dieses Thule Erweiterungs-Set für die Aufnahme eines vierten Fahrrads erhältlich. 

Einer der besten AHK-Fahrradträger für 4 Fahrräder ist der VeloSpace XT. Bei ihm handelt es sich um einen echten Allround-Träger: Mit seinen extra langen Aufnahmeschienen ist er für große und kleine Bikes gleichermaßen geeignet, wie Mountainbikes, Touren-, Renn- und Kinderfahrräder. Bei einer maximalen Reifenbreiten von bis zu 4.7 Zoll (11,9 cm) und einem Schienenabstand von 19 cm finden die gängigsten Fahrräder Platz. Die Reifenschienen zur Aufnahme der Felgen sind bei den Modellen VeloCompact 3 und Atera Strada Evo 3 zwar kürzer als beim VeloSpace XT 3, dafür lassen sie sich aber ausziehen, wodurch sie an verschiedene Radstände angepasst werden können. So sind die Träger sowohl für Trekkingräder mit langen Radständen (bis zu 125 cm beim Evo 3 und bis zu 130 cm bei VeloCompact 3), als auch für solche mit kurzen Radständen, wie z. B. Kinderfahrräder ideal.

Die maximal erlaubte Gesamtzuladung für 3 Fahrräder beträgt beim VeloSpace XT 60 kg und der Adapter kann zusätzlich ein 15 kg schweres Bike aufnehmen. Genau so verhält es sich auch beim Thule VeloCompact 3. Bei dem Atera Strada Evo 3 ist die maximale Gesamtzuladung für 3 Bikes dagegen höher, nämlich ganze 66 kg, die maximale Zuladung der Erweiterungsschiene beträgt jedoch wie bei den Thule Modellen 15 kg. Achtung: Für den Transport von großen E-Bikes ist der Abstand der Schienen von 19 cm bei allen Modellen nicht optimal!

Fahrradträger für die Anhängerkupplung: Worauf beim Kauf achten?

1. Montage des Fahrradträgers

Die meisten modernen Fahrradträger für die Anhängerkupplung, wie z.B. der EasyFold XT3 von THULE, werden vormontiert geliefert und müssen nicht zeitraubend und aufwendig zusammengebaut werden.

Um einen Kupplungsträger benutzen zu können, muss das Fahrzeug mit einer Anhängerkupplung ausgestattet sein. Die Montage des Kupplungsträgers ist sehr einfach, weil es sich praktisch nur um ein Gestell handelt, das auf der Anhängerkupplung aufgesetzt wird. Eine entscheidende Rolle bei der Montage spielt, wie verständlich die Montageanleitung ist und wie einfach sich der Träger an der Kupplung befestigen lässt. Negativ fällt bei einigen billigen Modellen auf, dass die Montage allein kaum durchführbar ist. Oder der Träger wird nicht oder nur teilweise vormontiert geliefert, was bedeutet, dass man selbst Aufwand und Zeit für den Aufbau investieren muss.

Bei der Montage des Fahrradträgers an der Anhängerkupplung ist es wichtig, dass dieser fest auf der Kupplung sitzt. Wenn der Träger sehr locker auf der Kupplung sitzt, könnte er gegen das Auto schlagen und der Rahmenhalter könnte brechen, wie Crashtests des MountainBIKE Magazin zeigen. Die Befestigung auf der Anhängerkupplung durch das Festziehen einer großen Schraube ist nicht zeitgemäß. Zudem setzt das Festziehen mit einem bestimmten vorgegebenen Drehmoment, ein spezielles Werkzeug in Form eines Drehmomentschlüssels voraus. Moderne und qualitative Kupplungsträger werden daher meist durch einen Klemmmechanismus an der Anhängerkupplung befestigt, der durch einen Hebel betätigt wird. Der Hebel muss beim Drücken einrasten, damit sich der Klemmmechanismus nicht während der Fahrt lösen kann. Der Kugelkopf der Anhängerkupplung muss sauber und fettfrei sein, damit sich der Kupplungsträger während Kurvenfahrten nicht lockern oder gar lösen kann.

Eine besonders bequeme Art der Montage besitzt der Thule EasyFold XT 3, der im vollständig zusammengeklappten Zustand auf die Anhängerkupplung aufgesetzt werden kann. Das kann von einer Person allein bewerkstelligt werden. Die Rollen am Träger und die integrierter Tragegriffe ermöglichen einen ergonomischen und einfachen Transport von der Garage zum Auto.

Die maximale Traglast – Wie schwer dürfen die Bikes sein?

 

Vor dem Kauf eines AHK-Fahrradträgers, sollte man sich über die maximale Traglast des Trägers erkundigen und auch die Stützlast der Anhängerkupplung des eigenen Autos berücksichtigen. Vorrang hat dabei immer der Wert der Stützlast der Anhängerkupplung und nicht die Traglast des Fahrradträgers. Wenn das Eigengewicht des Trägers 16 kg beträgt und die Stützlast der Anhängerkupplung 50 kg, sollte das Gesamtgewicht der Fahrräder 34 kg nicht überschreiten. Auch dann, wenn der Hersteller eine maximale Zuladung von 60 kg für den Fahrradträger angibt. Achtung: bei einigen Fahrradträgern ist das zulässige Gesamtgewicht der Räder erst ab einer Stützlast der Anhängerkupplung von 90 kg möglich, was bei den meisten Autos unrealistisch ist.

Da normale Trekkingräder durchschnittlich mehr als 16 kg wiegen, sollte ein guter Fahrradträger mindestens 20 kg maximale Traglast pro Schiene erlauben. Besonders bei schweren E-Bikes sollte auf eine hohe maximale Zuladung des Trägers geachtet werden: 25-30 kg maximale Traglast pro Schiene ist ein guter Richtwert. 

Mein Bike hat einen großen Radstand

 

Bestimmte Bikes, wie MTB Fully und große E-Bikes besitzen große Radstände. In solchen Fällen sollte man auf extra breitere Fahrradträger mit großer Schienenlänge achten, die genügend Platz für einen sicheren Stand des Bikes bieten. Der Atera Strada Sport E-Bike ML ist z.B. für sehr große Bikes mit einem Radstand von bis zu 150 cm geeignet. Lange Radstände und moderne Rahmenformen nehmen auch Träger von Uebler und Thule auf.

Wie leicht und sicher lassen sich die Bikes verladen?

Für die Befestigung der Laufräder auf den Laufradschienen sind kräftige Rastbänder aus festem Kunststoff bzw. Felgenbänder mit Ratschen die moderne und sichere Variante im Vergleich zu Textilbändern und Spanngurten. In dem Fall von Thule wird ein Rastband pro Laufrad verwendet, sodass die Befestigung der Laufräder schnell und kinderleicht erledigt ist. Besonders erwähnenswert ist das „Wheel Protection“ System der Atera Träger, da hier durch die Unterlegkeil-Form der Radschalen die Laufräder vor Verformungen der Seiten- und Zugkräfte geschützt sind. Auch breite Reifen sind für die meisten Uebler, Thule und Atera Modelle kein Problem. Dank Zubehör-Sets können auch Fat-Bikes verladen werden.

Im Vergleich zu hochwertigen Marken-Fahrradträgern ist das Beladen von günstigen Fahrradträgern hingegen oft eine fummelige Angelegenheit. Hier müssen bei manchen Modellen zahllose Riemen bzw. Befestigungsgurten festgezogen werden – bis zu elf Befestigungsgurten am Beispiel vom  „Fischer Kupplungsträger E-Bike“. Vor allem die Zurrbandbefestigung für Rahmen ist in dem Fall umständlich und langwierig. Die nötige zusätzliche Sicherung durch Bänder wird in Tests meist durch Punktabzug abgewertet.

Die Fixierung des Rahmens erfolgt bei bekannten Herstellern wie THULE durch Fahrradhaltearme, die abnehmbar sind und an einer anderen Stelle wieder fixiert werden können. Beim Thule EasyFold sind die Haltearme mit Drehmomentbegrenzungs-Knöpfen ausgestattet. Sobald das richtige Drehmoment erreicht ist, hört man ein deutliches Klicken. Auf diese Weise ist man auf der sicheren Seite mit dem Wissen, dass der Rahmen weder zu schwach, noch zu stark geklemmt ist. Eine zu starke Klemmung könnte empfindliche Rahmen wie Carbon-Rahmen schädigen und bei einer zu schwachen Klemmung besteht das Risiko, dass sich das Fahrrad während der Fahrt vom Träger loslöst. Zudem sollten die Klauen gut gummiert sein, damit der Rahmen nicht verkratzt und beschädigt wird.

Für empfindliche Carbon-Rahmen oder sperrige Bikes, wie E-Bikes, werden Haltebänder mit Ratschensystem wie bei den Atera AHK-Fahrradträgern, die den Rahmen völlig umschließen, eher empfohlen als starre Haltearme. So kann der Rahmen einfacher befestigt werden und wird durch den fehlenden Klemmdruck geschont. Auch hier ist gleichzeitig ein fester Halt und Überspannungsschutz gegeben. Wird das Band versehentlich zu stark angezogen rutscht der Ratschenverschluss durch. Eine zu hohe Spannung auf den Rahmen wird dadurch verhindert. Die maximale Spannung bleibt jedoch erhalten, was Sicherheit gibt, dass der Rahmen stark genug befestigt ist.

Auffahrschiene zum Verladen von schweren Bikes

Will man schwere Bikes verladen, sollte man vor dem Kauf darauf achten, dass entweder eine Auffahrschiene in der Lieferung enthalten ist, oder diese als Zubehör erhältlich ist. So entfällt das Hochheben des Bikes und das Verladen wird trotz hohen Gewichts zu einem leichten Spiel. Besonders für Menschen mit Neigung zu Rückenschmerzen oder schwächere Personen ist eine Verladeschiene bzw. klappbare Laderampe sehr zu empfehlen.

Schienenabstand

Damit die Fahrräder beim Transport nicht aneinanderschlagen und sich gegenseitig beschädigen, sollte der Schienenabstand mindestens 19 cm betragen. Ein Schienenabstand von z.B. 18 cm ist sehr eng und die Bikes können einander berühren. Bei dicken Bikes, wie E-Bikes und MTB’s ist ein Abstand zwischen den Laufschienen von mindetstens 22 cm empfehlenswert.

Träger abklappbar

Ein AHK-Träger sollte sich abklappen lassen, auch im beladenen Zustand, so dass die Heckklappe geöffnet werden kann und der Zugang zum Kofferraum frei wird. So können Koffer und weiteres Gepäck bequem be- und entladen werden. Der Abklappmechanismus sollte erst nach Ziehen eines Sicherungshebels ausgelöst werden können – somit wird ein ungewolltes Abklappen des Trägers verhindert und Unfälle werden vermieden. Das Auslösen des Abklappmechanismus erfolgt bei hochwerigen Marken-Modellen über ein bequem erreichbares Fußpedal. Empfehlenswerte abklappbare Fahrradträger für die Anhängerkupplung sind der Thule EasyFold XT 3/  XT 2 und der Uebler i21.

Träger und Bikes abschließbar

Der Fahrradträger sollte an der Anhängerkupplung abschließbar sein und auch die Haltearme für die Fahrräder sollten mit einer Diebstahlsicherung ausgestattet sein. So sind Träger und Bikes vor Diebstahl geschützt.

Gewicht des Fahrradträgers

Von Vorteil beim Transport auf der Anhängerkupplung ist auch ein geringes Gewicht des Trägersystems. Bei sehr schweren Fahrradträgern von 30 kg kann die Stützlast der Anhängerkupplung schnell überschritten sein. Außerdem lässt sich der Träger leichter heben und transportieren, falls keine Rollen vorhanden sind. Ab 13 kg bis 16 kg gilt ein Modell als leicht, 19 kg gelten als mittelschwer, bei über 22 kg kann man von einem schweren Fahrradheckträger sprechen und über 30 kg von einem sehr schweren Träger. Hier fallen die Uebler Modelle, wie der Uebler i21 mit seinen 13 kg, besonders positiv auf.

Auch der Luftwiderstand während der Fahrt wird mit einem leichtem Modell gesenkt und somit auch der Kraftstoffverbrauch des Fahrzeugs. Wichtig zu erwähnen ist jedoch, dass laut ADAC der Mehrverbrauch bei Anhängerkupplungs-Fahrradträger allgemein mit nur 10 % sehr niedrig ist im Vergleich zu Dachträgern mit bis zu 35 % Mehrverbrauch. Daher ist der Unterschied im Kraftstoffverbrauch zwischen leichten und schweren AHK-Fahrradträger nicht schwerwiegend.

AHK-Fahrradträger Tests bekannter Testinstitute und Bike Magazine

Wenn Sie auf der Suche nach einem neuen Fahrradträger für die Anhängerkupplung sind, stellen Testberichte von Testinstituten generell eine gute Informationsquelle dar. Vor allem regelmäßige ADAC-Tests sind sehr hilfreich, da sie wiedergeben, welche Hersteller immer wieder gute Note erhalten und bei Crash-Tests bestehen. Solche Extremtests kann ein Verbraucher selbst nicht durchführen.

Was ist der Crashtest?

Der Crash simuliert einen Aufprall des Fahrzeugs mit 30 km/h. Der Vorgang wird durch Spezialkameras aufgezeichnet, die 1.000 Aufnahmen pro Sekunde machen können. Anhand der Vor- und Nachher Fotos werden die entstandenen Schäden beurteilt. Dieser Test ist einer der wichtigsten zum Thema Sicherheit. Fahrradträger, die ihn nicht bestehen, werden abgewertet. Denn in dem Fall könnten sich auf der Straße der Fahrradträger oder/ und Bikes beim Aufprall vom Fahrzeug lösen und Passanten könnten verletzt werden.

Sieht man sich die Testergebnisse der vergangenen Jahren, so fällt auf, dass zwei Hersteller immer wieder Bestnoten bekommen: THULE und UEBLER.

ADAC Test 2019: Elf Fahrradträger für die Anhängerkupplung

Testergebnis in Kürze >> Zum Test, Alle Ergebnisse

  • Uebler i31 – Note 1,9
  • Thule VeloSpace XT 3 – Note 2,0
  • Eufab Premium 3 – Note 2,3.
  • Bosal Traveller III – Note 2,3
  • Yakima FoldClick – Note 2,5
  • Atera Strada Sport M3 – Note 2,6
  • Westfalia Bikelander  – Note 2,8
  • Norauto (ATU) Rapidbike 3P plus – Note 3,0
  • Mft BackPower – Note 3,5
  • Menabo Alphard Plus – Note 3,6
  • Bullwing SR3 plus – Note 3,8

RADtouren prüft Fahradträger (12/2019)

  • Uebler i21 – Note 1,1
  • Bosal-Oris Traveller II – Note 1,3
  • Eufab Premium TG – Note 1,3
  • Thule EasyFold XT 3 – Note 1,3
  • Atera Genio Pro – Note 1,5
  • Thule VeloSpace XT 3 – Note 1,7
  • Fischer Proline Evo – Note 2,6
  • Eufab Crow Plus – Note 2,7
  • Fischer Proline Evo 3 – Note 2,9

RennRad prüft Fahrradträger (9/2018)

  • Uebler i21 – „sehr gut“ – Testsieger
  • MFT Euro-Select Compact – „sehr gut“  – Preis-/Leistungs-Tipp
  • Thule EasyFold XT 2 – „sehr gut“ – Kauftipp
  • Westfalia-Automotive Bikelander – „gut“
  • Atera Strada Vario 2 – „gut“
  • Fischer Proline Evo – „gut“
  • Bullwing SR2 – „befriedigend“

MountainBIKE prüft Fahrradträger (7/2017)

Testergebnis in Kürze >> Zum Test

  • Thule EasyFold XT 2 – „überragend“
  • Uebler X21 S – „überragend“
  • Westfalia-Automotive Bikelander – „sehr gut“
  • Atera Strada Vario 2 – „sehr gut“
  • Twinny Load E-Wing – „gut“
  • Eufab Poker-F – „befriedigend“
  • MFT EasyMount 2 – „befriedigend“
  • XLC Azura Xtra – „schwach“

Testinstitute sollten jedoch nicht als einzige Quelle dienen, da sie auch Schwachpunkte haben. Kein Testinstitut oder Fahrrad-Magazin kann alle auf dem Markt erhältlichen Fahrradträger überprüfen. Dafür ist das Angebot einfach zu groß. Es wird immer eine Auswahl getroffen, bei der die meisten Modelle aus dem einen oder anderen Grund nicht berücksichtigt werden. Zudem zeigen sich manche Schwachstellen eines Trägers erst nach längerem Gebrauch. Nicht zuletzt spielt auch der Zufall eine Rolle. Es ist schon vorgekommen, dass Tester ein so genanntes „Montags-Modell“ erwischt hatten, das zufällig Fehler hatte oder Probleme aufwies, die zu einer schlechteren Bewertung aller Modelle der Serie führte. Deswegen empfiehlt es sich, Informationen auch von anderen Quellen einzuholen. Dazu gehören zum Beispiel Meinungen und Rezensionen von Kunden, die das Produkt bereits gekauft haben und über ihre Erfahrungen berichten.

Thule: Der Marktführer in der Kategorie Fahrradträger

Thule ist eine auf Fahrradträger und Outdoor Produkte spezialisierte Firma, die im Jahr 1942 in Schweden gegründet wurde. Bereits seit 1992 gehören Fahrradträger der unterschiedlichsten Art zum Fertigungsprogramm des Unternehmens. Heute gehört Thule zu den Marktführern in der Kategorie Fahrradträger. Zu den bekannten und beliebtesten Anhängerkupplungs-Fahrradträger gehört der Thule EasyFold XT 3 und der Thule VeloSpace.

Alle Thule Kupplungsträger sind mit dem 13-poligen Steckersystem ausgerüstet und besitzen die EU-Betriebserlaubnis. Alle Modelle erfüllen die Anforderungen der City-Crash-Norm. Im Test vom MountainBIKE Magazin im Jahr 2013 wurde das Thule 931 EasyFold zum Testsieger gekürt und erhielt die Gesamtnote „Sehr Gut“. Der Träger ist vormontiert, abschließbar und kann zusammengeklappt werden. Durch das Klappsystem kann der Anhänger von einer Person montiert werden. Die Bikes stehen laut Test sicher, auch breite Reifen können verzurrt werden. Beim Crashtest berührten die Räder nur das Autodach und gefährdeten keine Personen. 

Thule AHK-Fahrradträger im Vergleich

Für E-Bikes Bike Plätze Max. Zuladung Komplett faltbar
Thule EasyFold XT 3 Sehr gut 3 60 kg Ja
Thule EasyFold XT 2 Sehr gut 2 60 kg Ja
Thule VeloSpace XT 3 Sehr gut 3 (4) 60 kg Nein
Thule VeloSpace XT 2 Sehr gut 2 (3) 60 kg Nein
Thule VeloCompact 3 Geeignet 3 (4) 60 kg Nein
Thule VeloCompact 2 Geeignet 2 46 kg Nein
Thule EuroRide Nicht geeignet 2 36 kg Nein

Bike Plätze, die in Klammern stehen, sollen darstellen, dass der Grundträger mittels Adapter auf maximal diese Anzahl an Bike-Plätzen erweiterbar ist.

Uebler: „Made in Germany“ mit 3 Jahren Garantie

Uebler ist ein deutsches Familienunternehmen, das 1965 gegründet wurde. Es ist für seine Qualitätsprodukte bekannt, die in Deutschland hergestellt werden. Auch bei Vergleichstests schneiden Fahrradträger von Uebler regelmäßig mit sehr guten Ergebnissen ab [4]. Die Firma gewährt auf ihre Produkte 3 Jahre Garantie. Das Markenzeichen der Uebler Kupplungsträger ist der Leichtbau und die Bedienerfreundlichkeit. Innovativ und außergewöhnlich ist die hebellose Montage an der AHK beim Uebler i21 und Uebler I31, mittels eines patentierten IQ-Verschlusses. Der Kupplungsträger X21 S ist sogar mit der Uebler Einparkhilfe verfügbar, welche mit optischen und akustischen Signalen arbeitet. Ein weiterer sehr guter AHK-Fahrradträger von Uebler, ebenfalls mit dem patentierten Schnellverschluss, ist der Uebler P22. Er hat  als Bester in den Fahrtests vom MountainBIKE Magazin im Jahr 2013 abgeschnitten und das End-Testergebnis lautete „Sehr gut“. Der Uebler P22 wiegt 14 kg und kann 2 Räder mit einem Gesamtgewicht von 60 kg transportieren. Er wird vormontiert geliefert, die Räder sind abschließbar. Sie lassen sich Dank guter Rahmenhalter und Ratschen gut befestigen.

Uebler AHK-Fahrradträger i-Serie im Vergleich

Für E-Bikes Bike Plätze Max. Zuladung Kompakt Faltbar
i21 Sehr gut 2 60 kg Ja
i21 >90° Sehr gut 2 60 kg Ja
i21 – DC Sehr gut 2 60 kg Ja
i21 >90° – DC Sehr gut 2 60 kg Ja
i31 Geeignet 3 54 kg Ja
i31 – DC Geeignet 3 54 kg Ja

Atera: Produktdesign aus Süddeutschland

Mit einem Atera AHK-Fahrradträger erhält man ein solides deutsches Qualitätsprodukt, das in Leutkirch im Allgäu entwickelt wurde. Das Unternehmen wurde bereits 1963 in Ravensburg gegründet. Atera-Fahrradträger werden immer wieder in Test- und Bike-Zeitschriften ausgezeichnet. Vor dem Verkauf durchlaufen die Trägersysteme aufwendige Tests zur Prüfung auf Funktionstauglichkeit und Beständigkeit unter Extrembedingungen. Am Ende sind alle Träger nach Industrie- und Automobilrichtlinien geprüft. Die Atera Trägersysteme sind weitestgehend vormontiert und einfach zu handhaben. Außerdem zeichnen sie sich durch 2 besondere Eigenschaften aus, die Räder und Rahmen des Bikes schützen:

FRAME PROTECTION

Der Fahrradrahmenschutz bei den Atera AHK-Fahrradträgern besteht darin, dass jeder Haltearm mit umlaufenden Rastbändern ausgestattet ist, anstatt der üblichen Rahmenklemmung mit starren Klauen. Die Rastbänder sind besser für den Transport für Bikes mit empfindlichen Rahmen (wie Carbon-Rahmen) geeignet, da kein hoher Druck durch das Klemmen entsteht und somit Risse in den Carbonfasern verhindert werden. Auch andere Rahmenarten werden so vor Druckstellen und Lackschäden geschützt. Ergänzt wird dieser Schutzeffekt durch die weichen Gummipolstern. Zudem ist das Ratschenspannsystem mit Überspann-Schutzfunktion ausgestattet: bei zu großer Spannkraft, springt das Rastband zum nächsten Rastpunkt, sodass ein Überspannen am Rahmen verhindert wird.

WHEEL PROTECTION

Mit der WHEEL PROTECTION ist die spezielle Form der Atera Radschalen gemeint, die Unterlegkeile nachahmen. Diese Form verhindert starke Seiten- und Schubkräfte auf die Laufräder und somit auch deren Verformung. Zusammen mit soliden Rastbändern erhalten die Bikes einen besonders festen Halt.

Atera AHK-Fahrradträger im Vergleich

Für E-Bikes Bike Plätze Max. Zuladung Komplett faltbar
E-BIKE ML Hervorragend 2 (3) 59,2 kg Nein
E-BIKE M Hervorragend 2 (3) 60 kg Nein
EVO 2 Sehr gut 2 (3) 60 kg Nein
EVO 3 Sehr gut 3 (4) 66 kg Nein
VARIO 2 Sehr gut 2 60 kg Ja
VARIO 3 Sehr gut 3 64,1 kg Ja
SPORT M2 Gut 2 (3) 60 kg Nein
SPORT M3 Gut 3 (4) 66,9 kg Nein
DL 2 Geeignet 2 (3) 47 kg Nein
DL 3 Geeignet 3 (4) 45 kg Nein

Im Test vom MountainBIKE Magazin im Jahr 2013 wurde jedoch am Modell „Atera Strada M E-Bike“ bemängelt, dass die die Ratschen an den Rahmenhaltern umständlich zu bedienen sind und fummeliger sind als Modelle anderer Hersteller mit Halteklauen.

Bosal: Gut und Günstig

Bosal ist ein belgisches Unternehmen, das unter anderem Automobilzubehör wie Dachträger, Anhängevorrichtungen und Fahrradträger produziert. Gegründet wurde das Unternehmen bereits im Jahre 1923, der Firmensitz befindet sich heute im belgischen Lummen. In Deutschland ist Bosal mit der Bosal Deutschland GmbH vertreten, die ihren Firmensitz in nordrhein-westfälischen Viersen hat. Hierzulande ist Bosal vor allem für das gute Preis-Leistungsverhältnis seiner Fahrradträger zur Montage an der Anhängerkupplung bekannt, wie z.B.des Bosal Traveller II Fahrradträgers. Im Test vom Mountain-Bike Maganzin im Jahr 2013 wurde beim Modell „Bosal Bike Carrier Compact“ bemängelt, dass sich auf schlechten Straßen die Fahrräder stark bewegen, allerdings bleibt der Abstand zwischen ihnen groß genug. Außerdem fehlen an den Reifenriemen die Ratschen. Das Gesamt-Testurteil lautete daher nur „Gut“.

AHK-Fahrradträger für Senioren (Mit Liftsystem)

Der Fahrradträger Bike Lift von Eufab ist ideal für Senioren oder geschwächte Menschen, die ihre schweren E-Bikes nicht auf die Schienen eines Standard AHK-Trägers heben können.

Die Hubmechanik sorgt dafür, dass der komplette Fahrradträger über Tastendruck nahezu vollständig bis zum Boden abgesenkt und wieder angehoben werden kann. So ermöglicht er ein bequemes Auffahren mit den Laufrädern auf die Profilschienen des Fahrradträgers. Der Bike Lift wurde wegen seiner innvovativen Funktion mit dem GOLD Award auf der Eurobike 2015 ausgezeichnet.

Mit ihm können zwei Fahrräder, unter anderem auch E-Bikes transportiert werden. Er wird zudem fertig montiert geliefert, lässt sich klein zusammenklappen und kann einfach abgeklappt werden, um den Zugang zum Kofferraum zu ermöglichen. Das Abklappen erfolgt mittels Tritt auf das Entriegelungspedal. Abnehmbare Rollen ermöglichen den einfachen Transport von der Garage zum Fahrzeug. Dieses Video zeigt den elektrischen Hubmechanismus und die Montage des Trägers.

AHK-Fahrradträger für Fahrzeuge mit großer Heckklappe (Vans, VW T5 und T6)

Der Premium II Plus AHK-Fahrradträger der Firma EUFAB ist mit einem extra großen Abstand zur Heckklappe des PKW’s konzipiert und daher für Fahrzeuge mit extrem großen Kofferraumklappen geeignet. So ist der Premium II Plus für für Vans, VW T5 und T6 eine sehr gute Wahl.

Der Fahrradträger verfügt über einen Abklapp-Mechanismus, der sich komfortabel mittels Fußpedal aktivieren lässt. Dadurch bleibt der Kofferraum voll zugänglich. Er ist für den Transport von bis zu zwei Bikes ausgelegt. Die maximale Last von 60 kg und der Schienenabstand von 22 cm lassen die Beladung mit E-Bikes zu. Mit einem maximalen Radstand von 135 cm ist auch in der Länge der Räder genug Raum für große Fahrräder. Die Laufräder sollten eine maximale Breit von 2,2 Zoll nicht überschreiten. Die Rahmenhalter sind ausgelegt auf die Befestigung von Rahmen mit höchstens 6 cm Durchmesser. Auch Räder mit Y-Rahmen können problemlos auf dem Premium II Plus befestigt und transportiert werden. Weitere Informationen über den Aufbau des Trägers können in der Bedienungsanleitung nachgelesen werden. Übrigens: Der Heckträgers Premium ll Plus ist fast baugleich zum Premium ll Träger vom gleichen Hersteller, allerdings ist der Abstand zur Heckklappe des Premium ll kleiner und somit ist dieser nicht für Vans geeignet.

Nachteile von Fahrradträgern für die Anhängerkupplung

  • Hochwertige Fahrradträger für die Anhängerkupplung namhafter Hersteller sind relativ teuer. Sie müssen mit Anschaffungskosten von mehreren Hundert Euro rechnen.
  • Wenn ein Kupplungsträger nicht gebraucht wird, nimmt er in der Garage viel Platz weg. Es gibt zwar Modelle, die zusammengeklappt werden können, die sind aber nicht gerade billig.
  • Die meisten Kupplungsträger verdecken Rücklichter und Kennzeichen des Zugfahrzeugs. Deswegen müssen sie mit Rücklichtern und einem Folgekennzeichen (Nummernschild) versehen sein.
  • Wird der Kupplungsträger auf öffentlichen Straßen benutzt, muss er über eine Betriebserlaubnis verfügen.

Worauf beim Einsatz eines AHK-Fahrradträgers achten? – Tipps zum Thema Sicherheit

  1. Bei Fahrradträgern spielt die Sicherheit eine große Rolle. Vor dem Antritt der Fahrt sollten Sie sich davon überzeugen, dass der Träger korrekt am Auto befestigt ist. Nachdem die elektrische Verbindung zum Bordsystem des Fahrzeugs hergestellt wurde, muss vor Antritt der Fahrt überprüft werden, ob Beleuchtung und Signaleinrichtungen wie Richtungsanzeiger und Bremslichter funktionieren. Auch das Kennzeichen muss sicher befestigt und gut sichtbar sein.
  2. Bei der Berechnung des maximal zulässigen Höchstgewichts zählt nicht die Zugkraft des Autos, sondern die Stützlast der Anhängerkupplung! Diese wird durch schwere E-Bikes schnell überschritten. Es gibt nur wenige spezielle AHK-Fahrradträger Modelle, die auf schwere E-Bikes und E-MTB’s spezialisiert sind.
  3. Wird ein zusammenklappbarer Kupplungsträger am Auto befestigt, muss darauf geachtet werden, dass der Klappmechanismus arretiert wird, damit es nicht zu Unfällen kommt.
  4. Der Fahrradträger sollte mit einem Schlüssel gesichert werden können, um diesen vor Diebstahl zu schützen.
  5. Für gewöhnlich geben die Hersteller eine Höchstgeschwindigkeit von 120 oder 130 Stundenkilometern an, wenn der Kupplungsträger benutzt wird. Das ist jedoch nur eine Richtgeschwindigkeit. Unter schlechten Wetterbedingungen kann es durchaus angebracht sein, erheblich langsamer zu fahren.
  6. Denken Sie daran, dass der Kupplungsträger das Fahrverhalten Ihres Fahrzeugs verändert. Es wird zum Beispiel empfindlicher auf Seitenwind reagieren.
  7. Beim Einparken und Manövrieren auf engen Raum dürfen Sie nicht vergessen, dass sich die Gesamtlänge Ihres Fahrzeugs durch den Kupplungsträger vergrößert. Manövrieren Sie vorsichtig. Eventuell können Sie ja vorher mit dem unbeladenen Träger üben.
  8. Bevor Sie den Kupplungsträger abbauen und zusammenklappen, empfiehlt es sich, ihn zu säubern, damit der Dreck nicht eintrocknen kann.

Quellen:

  1. www.mountainbike-magazin.de: Test: 8 Fahrradträger für die Anhängerkupplung
  2. www.bike-magazin.de: 11 Bike-Träger für Heckklappe und Kupplung im Test
  3. www.bike-magazin.de: Kauftipps und Info zum Sonderfall Carbon-Bike
  4. www.uebler.com/portfolio/i21-i31/
  5. www.uebler.com/produkte/
  6. www.atera.de/vergleich.html

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5 (0 votes, average: 0,00 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"