Atera Strada Evo 3: Solider Heckträger für Carbon-Rahmen und E-Bikes mit viel Komfort

Der Strada EVO 3 von Atera ist ein Fahrradträger für die Anhängerkupplung zum Transport von 3 Fahrrädern oder 2 E-Bikes. Er ist TÜV zertifiziert und punktet mit einigen gut durchdachten Features. Die Lieferung erfolgt vom Hersteller bereits komplett vormontiert.

Verarbeitung

Der Träger besteht aus einem Mix aus Stahl, Aluminium und hochfestem PPT und macht in Tests einen soliden und stabilen Eindruck [1]. Die matt eloxierten Aluminiumteile verleihen dem 19,8 kg schweren EVO 3 ein modernes Design.

Hohe Zuladung, auch für E-Bikes geeignet

Der Strada Evo 3 ist für eine maximale Gesamtzuladung von 66 kg zugelassen. Damit können in der Grundausstattung drei, bei Erweiterung um einen zusätzlichen Transportplatz sogar vier Fahrräder sicher transportiert werden. Jede einzelne Radschiene darf mit bis zu 30 kg beladen werden. So ist auch ein Transport von zwei E-Bikes problemlos möglich. Wem beim Aufladen das Gewicht seines E-Bikes zu schaffen macht, für den hat Strada sogar eine komfortable Auffahrschiene im Zubehörsortiment.

Passend für alle Anhängerkupplungen

Der Träger kann mittels eines voreingestellten Schnellspannsystems mit wenigen Handgriffen auf der Anhängerkupplung befestigt werden. Laut Hersteller ist der Verschluss für jede gängige Anhängerkupplung geeignet. Über ein Hebelsystem wird die Klemmkraft auf die Kupplung gebracht, bis der Träger sicher befestigt ist. Auf dem Kopf des Verschlusses befindet sich eine integrierte Anzeige, die dem Anwender farblich signalisiert, wann der Träger mit dem korrekten Anzugsmoment montiert ist. Der Klemmbereich ist für Rahmen mit einem Durchmesser zwischen 25 und 80 mm geeignet.

Über ein gut durchdachtes Schlittensystem lässt sich der Radträger in beladenem Zustand weit nach hinten schieben und vom Autoheck weg klappen. Damit wird auch mit montierten Fahrrädern ein einfacher Zugang zum Kofferraum ermöglicht. Nachdem ein Sicherungshebel gelöst wurde, kann die Auszugsfunktion komfortabel über einen Fußhebel betätigt werden. Der komplette Trägerschlitten wird nun auf einem leichtgängigen Rollenauszug weggeschoben und abgesenkt. Dadurch entsteht viel Platz zum Be- und Entladen des Kofferraums. Aufgrund des weiten Öffnungswinkels und der Absenktechnik lassen sich sogar bei vielen Vans und Transportern die Hecktüren zur Seite hin öffnen, ohne dass der Fahrradträger abgenommen werden muss.Abklapp-System mit komfortablem Rollenauszug

Haltearme mit Rahmenschutz „Frame Protection“

Die Befestigungsarme sind mit Rastbändern ausgestattet, die den Fahrradrahmen vollständig umschließen. Die Bänder sind weich gummiert, um Beschädigungen an empfindlichen Rahmen zu vermeiden. Über ein Ratschensystem wird das Rastband auf Spannung gebracht. Das ausgeklügelte „Frame Protection System“ sorgt hierbei dafür, dass die Spannkraft nicht zu groß wird. Das ist insbesondere bei Rahmen aus Carbon sinnvoll, um Beschädigungen zu vermeiden (vor allem das Fehlen von Klemmbacken allgemein ist hier von Vorteil). Wird das Band versehentlich einmal zu stark angezogen, tritt der Überspannschutz in Aktion und der Ratschenverschluss rutscht durch. Die maximale Spannung bleibt dabei jedoch stets erhalten. Durch das Umlegen des Ratschenhebels werden die gespannten Rastbänder fixiert.

Jeder der Haltearme ist einzeln abnehmbar bzw. kann auf dem Trägerbügel frei verschoben werden. Das erleichtert eine individuelle Einstellung je nach Rahmengeometrie der zu transportierenden Fahrräder.

Verstellbare Radschalen

Die Radschienen des Evo 3 sind jeweils mit zwei Radschalen ausgestattet, die sich im Radstand einzeln auf der Trägerschiene verstellen lassen. Damit können die Räder passgenau auf dem Träger gesichert werden. Sowohl für Trekkingräder mit langen Radständen (bis zu 125 cm [4]) als auch für solche mit kurzen, wie z. B. an Kinderfahrrädern, eignen sie sich ideal.

Radschienen mit Laufradschutz „Wheel Protection“

Die „Wheel Protection Radschalen“ sind ähnlich wie Unterlegkeile geformt. Dies vermindert auftretende Seiten-, Schub- und Zugkräfte während der Fahrt und schützt damit die Laufräder vor Verformungen. Außerdem wird das Beladen erleichtert, da das Fahrrad sicher in den Schalen steht und beim Anbringen der Haltearme nicht seitlich wegrollen kann.

Die Länge der Rastbänder erlaubt in der Serienausstattung eine Fixierung von Reifen mit Breiten von bis zu 2.4 Zoll. Für breitere Reifen sind im Atera Zubehörshop Rastband-Sets für bis zu 3.0 bzw. 4.0 Zoll Reifenbreite erhältlich, die werkzeuglos gegen die originalen Rastbänder ausgetauscht werden können.

Diebstahlschutz mit „My Key System“

Der Aufnahmekopf für die Anhängerkupplung ist mit einem Schloss ausgestattet, mit dem der Fahrradträger nach Montage am Auto gegen Diebstahl gesichert werden kann. Auch die Fahrräder selbst können auf dem Träger angeschlossen werden, hierfür ist in jedem Haltearm ein Schloss am Ratschenverschluss integriert. Die gummierten Rastbänder sind im Kern mit Stahldrähten verstärkt und so gegen Durchtrennen geschützt. Das Atera „My Key System“ ermöglicht das Öffnen und Schließen von allen Schlössern eines Trägers mit ein und demselben Schlüssel. Schlüssel und Schlösser können auf Wunsch sogar nachbestellt werden, wenn zum Beispiel ein zusätzlicher Transportplatz nachgerüstet werden soll. So bleibt das Schließsystem stets übersichtlich.

Beleuchtungsanlage und Bremslicht

Der Evo 3 besitzt großflächige Rückleuchten mit Rückfahrleuchte und Bremslicht. Der 13-polige Stecker ist mit fast allen Fahrzeugmodellen kompatibel, bei Bedarf ist problemlos auch ein Adapter 7-13-polig erhältlich. Die moderne Klarglasoptik und das Design der Beleuchtungsanlage verleiht dem Fahrradträger ein sportlich-elegantes Erscheinungsbild.

Kompakte Aufbewahrung

Mit eingeklapptem Haltebügel ist der Strada Evo 3 kompakt verstaubar. Mit seinen Abmessungen von 108 cm / 28 cm / 73,5 cm (B / H / T) passt er in den Kofferraum der meisten Fahrzeugmodelle. Eine optional erhältliche Tasche schützt bei Aufbewahrung und Transport vor Schmutz und Beschädigungen.

Schwachstellen?

  • Der Schienenabstand von 19 cm zwischen den Bikes ist gering, Downhill-Bikes berühren sich im Achsbereich [1].
  • Es ist etwas Geduld erforderlich, bis der Ständer sicher auf der Kupplung sitzt [1].
  • Die Montageanleitung ist nicht optimal. Sie beinhaltet Explosionszeichnungen, deren Erläuterungen schwer zu deuten sind.
  • Der Atera Strada Evo 3 ist nicht für Bikes mit sehr dicken Reifen wie Fatbikes geeignet. Eine Alternative wäre in dem Fall der Thule VeloSpace XT oder der Kauf des Zubehör Rastband-Sets für bis zu 3.0 bzw. 4.0 Zoll Reifenbreite.

Fazit

Der Atera Strada Evo 3 ist ein gut durchdachter Fahrradträger mit einer bemerkenswerten Beladekapazität. Die robuste Verarbeitung, der große Öffnungswinkel zum Kofferraum hin und die vielen Details zum Schutz der Bikes beim Transport sind die wichtigsten Pluspunkte. Es besteht zwar noch etwas Verbesserungspotential, was die Ausführung der Montageanleitung und dem Schienenabstand angeht, trotzdem bekommt man mit dem Evo 3 einen soliden Heckträger mit viel Komfort.

Quellen und weiterführende Informationen:

  1. worldofmtb.de – TEST: ATERA STRADA EVO 3 AUTO HECKTRÄGER 2018
  2. www.testberichte.de/p/atera-tests/strada-evo-3-testbericht.html
  3. www.atera.de
  4. www.fahrradmagazin.net/testberichte/atera-strada-evo-3-test

 

Back to top button