Schädigt ausgiebiges Radfahren die Prostata des Mannes?

Es ist unüberhörbar. Im Zusammenhang mit der Diskussion um den Klimawandel, wird der Ruf immer lauter, dass die Menschen viel mehr mit dem Fahrrad sich fortbewegen sollten. Das sei nicht nur gut fürs Klima, sondern darüber hinaus auch noch gesund. Auch für die Prostata des Mannes? Tauchen doch immer wieder Berichte und Gerüchte auf, dass intensives Fahrradfahren die Prostata schädigen soll. Was ist dran an solchen Meldungen? In der wissenschaftlichen Literatur finden wir überwiegend Widersprüchliches zum Thema.

Radfahren verändert spezifischen Marker für Prostatakrebs unwesentlich

In älteren Studien haben Wissenschaftler keinen messbaren Einfluss von Fahrrad fahren auf Prostata relevante Laborparameter gefunden. Das hat sich geändert, weist doch jetzt eine neuere Studie aus Tschechien nach, dass sich bei Männern mittleren Alters nach einer längeren Radtour das Prostata-spezifische Antigen (PSA), das ein Marker für Prostatakrebs ist, im Urin vermehrt nachweisen lässt. Allerdings nicht so sehr, dass die gemessenen Veränderungen gleich in den pathologischen Bereich hineinreichen würden und Betroffene sich Sorgen machen müssten. Dies auch vor dem Hintergrund, dass ein anderer, deutlich spezifischerer Marker für Prostatakrebs, das Sarkosin, durch eine Radtour nicht verändert wird. Daraus kann geschlossen werden, dass längeres Radfahren das Krebsrisiko der Prostata wahrscheinlich nicht beeinflusst.

Es macht allerdings Sinn, vor einer urologischen Untersuchung nicht gerade eine ausgiebige Radtour gemacht zu haben, um wegen eines potenziell erhöhten PSA-Wertes nicht falschen Alarm auszulösen. Gilt das auch für Ausdauersportler, die mehrmals die Woche ausgiebige Radtouren unternehmen? Deutet bei dieser Gruppe ein erhöhter PSA-Wert auf ein gestiegenes Krebsrisiko hin? Darüber gibt es bisher leider keine eindeutigen Studien, die eine klare Aussage ermöglichen.

Nach heutigem Stand der Dinge ist moderates Fahrradfahren klar gesundheitsförderlich. Ob die Prostata durch die Belastung auf dem Fahrradsattel dauerhaft geschädigt wird, ist eher nicht anzunehmen, kann aber auch nicht gänzlich ausgeschlossen werden.

Quelle:

Heger Z al al. Influence of Long-Distance Bicycle Riding on Serum/Urinary Biomarkers of Prostate Cancer. Int J Mol Sci. 2016 Mar 17;17(3):377.

Back to top button