Home » Fahrradträger Ratgeber » Wie montiere ich einen Fahrradträger richtig? – Varianten und grundlegender Ablauf

Wie montiere ich einen Fahrradträger richtig? – Varianten und grundlegender Ablauf

Fahrradträger eignen sich ideal dafür, wenn die geliebten Bikes mit in den Urlaub, auf einen Wochenendtripp oder zu einer Sportveranstaltung mitgenommen werden sollen. Es gibt 3 Hauptarten von Fahrradträgern:

  • Dachträger
  • Kupplungsträger
  • Heckträger

Deren Montage wird im folgenden Ratgeber näher behandelt.

1. Dachträger

Dachträger sind noch heute in Deutschland sehr häufig anzutreffen, weil sie über viele Jahre die einzig legale Art des Fahrradtransports mit einem Pkw waren. Immer wieder passieren schwere Unfälle mit Dachträgern, weil sie nicht ordnungsgemäß montiert oder die Räder nicht richtig gesichert waren. Dachträger können sowohl auf Autodächern mit Reling als auch auf solchen ohne Reling montiert werden. Im ersten Schritt werden zunächst alle Teile ausgepackt und mit dem Inhaltsverzeichnis verglichen, um festzustellen, ob alles vollständig ist. Am besten werden die Teile auf einer sauberen, ebenen Unterlage ausgebreitet, in der Reihenfolge, wie sie bei der Montage benötigt werden. Daneben legt man das benötigte Werkzeug zurecht.
Im nächsten Schritt werden die Teile zusammengebaut, die vormontiert werden müssen. Das sind beispielsweise Lastenträger oder Traversen, an denen Gummileisten angebracht werden müssen. Da ein Dachträger sperrig ist, wird die Montage am besten zu zweit vorgenommen. Zur Not geht es aber auch allein. Bei der Reihenfolge des Aufbaus richtet man sich nach der Montageanleitung des Herstellers. Am besten ist es, die Anleitung zu kopieren, so dass auch der Helfer ein Exemplar besitzt. Dachträger haben im Querschnitt eine Tropfenform. Die dicke Seite des Tropfens muss nach vorn zeigen. Die Teile werden zunächst nur lose montiert, damit sie noch justiert werden können. Wenn der Dachträger montiert ist, wird er mittig auf dem Fahrzeug ausgerichtet. Der Aufsetzpunkt auf die Reling sollte so gewählt werden, dass sich die Last auf die Fahrzeugsäulen verteilen kann. Wenn alles passt, werden die Verbindungen festgezogen.
Bevor es mit den Bikes auf Tour geht, empfiehlt es sich, eine Testfahrt zu machen. Mit einem Dachträger sollte eine Geschwindigkeit von 120 km/h nicht überschritten werden. Achtung, die zulässige Dachlast des Fahrzeugs darf nicht überschritten werden! Die findet man in der Betriebsanleitung des Fahrzeugs. Zur Berechnung der Dachlast muss das Gewicht des Dachträgers und der Fahrräder addiert werden.

2. Kupplungsträger

Um einen Kupplungsträger benutzen zu können, muss das Fahrzeug mit einer Anhängerkupplung ausgestattet sein. Die Montage des Kupplungsträgers ist sehr einfach, weil es sich praktisch nur um ein Gestell auf Rädern handelt, das an der Anhängerkupplung befestigt wird. Manche Kupplungsträger können zusammen geklappt werden, um bei der Lagerung Platz zu sparen. Wird der Kupplungsträger am Auto befestigt, muss darauf geachtet werden, dass der Klappmechanismus arretiert wird, damit es nicht zu Unfällen kommt.
Der Kugelkopf der Anhängerkupplung muss sauber und fettfrei sein, damit sich der Kupplungsträger während Kurvenfahrten nicht lockern oder gar lösen kann. Der Kupplungsträger wird durch einen Klemmmechanismus an der Anhängerkupplung befestigt, die durch einen Hebel betätigt wird. Der Hebel muss einrasten, damit sich der Klemmmechanismus nicht während der Fahrt lösen kann. Achtung, bei der Berechnung des Höchstgewichts zählt nicht die Zugkraft des Autos, sondern die Stützlast der Anhängerkupplung! Diese wird durch schwere E-Bikes schnell überschritten. Nachdem die elektrische Verbindung zum Bordsystem des Fahrzeugs hergestellt wurde, muss vor Antritt der Fahrt überprüft werden, ob Beleuchtung und Signaleinrichtungen wie Richtungsanzeiger und Bremslichter funktionieren. Auch das Kennzeichen muss sicher befestigt und gut sichtbar sein.

3. Heckträger

Damit keine Kratzer entstehen, muss die Heckklappe vor der Befestigung sorgfältig gesäubert werden. Die meisten Heckträger werden vormontiert geliefert, einige müssen vorher noch zusammengebaut werden. Beim Zusammenbau des Heckträgers wird nach demselben Prinzip wie beim Dachträger verfahren. Zur Befestigung des Heckträgers werden keine zusätzlichen Trägersysteme benötigt. Dazu dienen spezielle Haken, die am oberen Falz der Heckklappe ein gehängt werden. An der unteren Seite sind gummierte Stützen, die den Heckträger sicher halten und ein Zerkratzen der Heckklappe verhindern. Das seitliche Verrutschen wird durch Haltegurte verhindert. Wenn der Heckträger Original Rückleuchten des Autos verdeckt, müssen Sie durch Zusatzleuchten am Heckträger ersetzt werden. Gleiches gilt für das Nummernschild.

4. Allgemeine Hinweise zur Montage

Vor dem Kauf sollte man sich überzeugen, ob sich der gewünschte Fahrradträger überhaupt für das Auto eignet. Auch der beste Dachträger oder Kupplungsträger wird zu einer Gefahr, wenn seine zulässige Last zu viel für das Fahrzeug ist. Beim Kauf zahlt es sich aus, auf Markenqualität zu setzen. Fahrradträger bekannter Hersteller sind zwar etwas teurer, dafür aber auch sicherer, lassen sich leichter montieren und halten länger als Billigprodukte.
Zur Montage und Befestigung dürfen nur die Teile verwendet werden, die der Hersteller zur Verfügung stellt. Geht doch einmal etwas verloren, kann es bei Markenprodukten nachbestellt werden. Auch zum Befestigen der Fahrräder auf dem Fahrradträger dürfen nur die Teile verwendet werden, die der Hersteller dafür bestimmt hat. Auf keinen Fall sollen provisorische Elemente wie Kabelbinder, Schnur, Draht oder Klebeband zum Befestigen benutzt werden.
Wer Probleme bei der Montage eines Fahrradträgers hat, kann sich einen erfahrenen Freund, Nachbarn oder Kollegen zur Unterstützung holen. Im Internet gibt es auch zahlreiche Videos, die zeigen, wie ein Fahrradträger richtig montiert wird.
Beim Fahren mit dem Fahrradträger fährt man vorausschauend und defensiv und vermeidet heftige Lenkbewegungen sowie abruptes Bremsen oder Beschleunigen.
Von Zeit zu Zeit macht man besser einen Stopp und überprüft, ob alle Verbindungen noch fest sitzen. Auch die Befestigung bzw. Transportsicherung der Räder muss in regelmäßigen Abständen kontrolliert werden. Nötigenfalls werden lockere Schrauben und Muttern wieder festgezogen. Wenn der Fahrradträger nach dem Gebrauch wieder abgenommen wird, sollte er vor der Einlagerung gründlich gereinigt werden. Das erhöht die Lebensdauer.


Hat Ihnen der Artikel gefallen?

0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5 (0 votes, average: 0,00 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...