VELECO Seniorenmobil 25 km/h: Stabiles 4-Rad Elektromobil mit Straßenzulassung


Bei Amazon ansehen
VELECO Seniorenmobil 4-Rad Elektromobil ElektroRoller 1000W F...


Wer gerne zügig mit einem Elektromobil unterwegs ist, dabei aber maximalen Wert auf Sicherheit und Stabilität legt, sollte das vierrädrige Seniorenmobil FASTER von VELCO mit seinem starken Elektromotor einmal genauer unter die Lupe nehmen.

Elektromobil mit Straßenzulassung

Der FASTER Elektro-Roller verfügt über alle Ausstattungsmerkmale, die für die Nutzung auf öffentlichen Straßen nötig sind und ist laut Hersteller für den Straßenverkehr zugelassen. Darüber hinaus darf sowohl auf Geh- und Radwegen als auch in Fußgängerzonen gefahren werden. Zur Anmeldung bei der Versicherung (Mofa-Kennzeichen) liegt eine EU-Betriebserlaubnis bei.

Zügige Beschleunigung dank kräftigem Antriebsmotor

Angetrieben wird das Seniorenmobil von einem bürstenlosen 1000 W-Motor. Dieser sorgt für eine zügige Beschleunigung auf bis zu 25 km/h. Fünf Batterien mit einer Kapazität von jeweils 20 Ah bei 60 V sorgen für die nötige Energie. Zusammengenommen verfügen die Blei-Säure-Batterien über eine Gesamtkapazität von 6 kWh. Damit sind laut Angabe des Herstellers je nach Nutzergewicht und Streckenprofil Reichweiten von 45 bis 60 km möglich. Mit dem mitgelieferten Schnellladegerät sind die leeren Akkus in ca. 4 bis 8 Stunden wieder voll einsatzbereit.

Dreistufige Geschwindigkeitsbegrenzung

Der VELECO FASTER ist mit einem dreistufigen Geschwindigkeitsbegrenzer ausgestattet, was für die verschiedenen Einsatzgebiete oder Bedürfnisse besonders praktisch ist.

  • In Fußgängerzonen, beim Einkaufen, für Besuche in der Nachbarschaft oder für Stadtbummel empfiehlt sich das Fahren im ersten Gang, der Geschwindigkeiten von bis zu 6 km/h ermöglicht.
  • Im zweiten Gang kann bis zu einer Geschwindigkeit von 12 km/h beschleunigt werden. So können Spazierwege in der freien Natur (Wald, Wiese, sandigen Wegen) befahren werden. Da Senioren Scooter ab 10 km/h für den Straßenverkehr qualifiziert sind, kann man mit dem VELECO FASTER Elektromobil auch am Straßenfluss teilnehmen.
  • Der dritte Gang reicht bis zur Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h und garantiert damit reichlich Fahrspaß auf freien Strecken. Für eine erhöhte Manövrierfähigkeit sorgt der Rückwärtsgang.

Ausreichend große Räder

Vorne verfügt das Elektromobil über Alufelgen mit Durchmessern von 8 Zoll, hinten von 10 Zoll. Die luftgefüllten Reifen zusammen mit den Stoßdämpfern vorne und hinten federn leichte Bodenunebenheiten ab.

Die vier großen Räder des VELECO Seniorenmobils sorgen für mehr Stand- und Kippsicherheit als bei Modellen mit drei Rädern oder mit kleineren Rädern. Damit kann man einfacher auf einem Schotterweg fahren oder einen Bordstein überwinden. Das VELECO Elektromobile ist somit besser für Ausflüge und Fahrten auf unebenem Gelände geeignet und man ist nicht nur auf Einkaufen eingeschränkt.

Große LED-Anzeige

Mittig am Lenker befindet sich das übersichtliche Cockpit. Auf dem runden, beleuchteten Digitaldisplay lässt sich in extra großen Ziffern bequem die Geschwindigkeit ablesen. Darunter werden etwas kleiner der Ladezustand der Batterie sowie die gefahrenen Kilometer angezeigt. Damit sind alle relevanten Informationen immer im Blick. Praktisch ist die USB-Ladebuchse, über die sich beispielsweise ein Smartphone unterwegs aufladen lässt.

Bequeme Sitzposition

Auch für den nötigen Fahrkomfort ist beim VELECO Seniorenmobil selbstverständlich gesorgt. Der weich gepolsterte Sitz lässt sich horizontal verstellen. Die Armlehnen sind ebenfalls verstellbar und komfortabel an die individuelle Fahrposition anpassbar. Zum leichteren Auf- und Absteigen lassen sich die Armlehnen sogar ganz nach oben klappen.

Sicherheitsmerkmale

Ein komplettes LED-Beleuchtungssystem garantiert bestes Sehen und gesehen werden. Es schließt Fern- und Abblendlicht, Blinker vorne und hinten, Bremslicht und Warnblinklicht ein. Reflektoren seitlich und hinten sorgen für zusätzliche Sicherheit. Gebremst wird gleich dreifach: Eine Scheibenbremse vorne, eine Trommelbremse hinten und ein automatisches Motorbremssystem packen im Erstfall kräftig zu. Ein zusätzliches Plus an Sicherheit bieten die durchgehend breite Trittfläche, zwei Rückspiegel sowie die Hupe, die beim Rückwärtsfahren automatisch ertönt. Beim Parken verhindert die Feststellbremse ein ungewolltes Wegrollen. Sicherheitsgurte können beim Hersteller bestellt werden.

Reichlich Stauraum

Wer seine Einkäufe gerne mit dem Elektromobil erledigen möchte, wird sich sicher über die geräumige und abschließbare Transportbox am Heck freuen. Zusätzlicher Stauraum befindet sich unter dem Sitz, der ebenfalls diebstahlsicher verriegelt werden kann. Ein Flaschenhalter und eine Ablagefläche befinden sich unterhalb des Cockpits in bequemer Reichweite.

Ausgezeichnete Tragkraft

Die Rahmenkonstruktion des VELECO FASTER ist stabil ausgelegt und sehr gut verarbeitet. Aufgrund dessen beträgt die maximale Zuladung stolze 160 kg. Nur wenige vierrädrige Elektro-Roller haben eine ähnlich hohe Zuladung wie dieser. Der Roller selbst bringt inklusive Batterien 126 kg auf die Waage. Die Abmessungen des Scooters betragen 160 x 69 x 105 cm (L x B x H).

Auslieferung komplett montiert

Bei diesem Seniorenmobil braucht nichts mehr selbst montiert zu werden. Der FASTER wird fix und fertig geliefert, sodass nach dem Auspacken direkt zur ersten Ausfahrt gestartet werden kann.

Braucht man einen Führerschein und eine Betriebserlaubnis?

  • Ist man vor dem 01.04.65 geboren, braucht man keinen Führerschein. Ansonsten braucht man einen Mofaführerschein.
  • Das Elektromobil besitzt bereits eine Betriebserlaubnis mit näher festgelegten Straßenzulassung.
  • Man muss das Fahrzeug anmelden und man erhält ein Nummernschild bzw. Versicherungskennzeichen, das an der Rückseite des Fahrzeugs angebracht wird.
  • Man braucht außerdem eine Haftpflichtversicherung. Oft deckt die private Haftpflichtversicherung Schäden ab, die man als Seniorenmobil-Fahrer anderen zufügen könnte. Dazu sollte man seinen Privathaftpflicht-Vertrag prüfen und gegebenenfalls anpassen.

Nachteile?

Aufgrund der großen Räder ist der Wendekreis größer als bei Elektromobilen mit kleineren Rädern oder mit drei Rädern. Dadurch benötigt das VELECO Seniorenmobil mehr Platz beim Wenden. Andererseits bringen die vier großen Räder des VELECO Seniorenmobils mehr Stand- und Kippsicherheit, was wichtiger ist.

Fazit zum VELECO Seniorenmobil 1000W FASTER

Der Elektro-Roller FASTER vermittelt mit seinen vier Rädern und der kompletten Sicherheitsausstattung nicht nur ein gutes Fahrgefühl, sondern überzeugt zudem durch seine solide Verarbeitung, seine hohe Tragkraft und die große Reichweite. Gerade Personen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, kommen mit dem wendigen Roller sicher und zügig ans Ziel.

Alternative: E-Kabinenroller „Futura 2“ 45 km/h

Der E-Kabinenroller Futura 2 schützt durch seine Vollverkleidung bestens vor Kälte, Wind und Regen und bietet somit mehr Mobilität unabhängig vom Wetter. Er erlaubt Höchstgeschwindigkeiten bis zu 45 km/h und besitzt eine Rückfahrkamera, die das Einparken erleichtert.

Zwei Sitzplätze und Straßenzulassung inklusive

Der E-Kabinenroller ist mit zwei Sitzen ausgestattet. Der Fahrersitz lässt sich horizontal und in der Neigung verstellen, sodass hier Personen mit einer Körpergröße von bis zu 1,90 m Platz finden. Einkäufe können auf der 65 cm breiten Rückbank und im hinteren Fußraum verstaut werden. Auf den Innenseiten der Türen und unterhalb des Lenkers sind Ablagefächer mit weiterem Stauraum vorhanden.

Der Futura 2 Elektroroller ist nach StVZO für den Straßenverkehr zugelassen. Für den Betrieb in Deutschland ist eine Haftpflichtversicherung mit Versicherungskennzeichen und ein Führerschein der Klasse AM notwendig, der beispielsweise im Mofa-Führerschein enthalten ist. Für den Roller fällt als Elektrofahrzeug keine KfZ-Steuer an.

Der Futura 2 bietet mit seiner Spurweite von ca. 130 cm stets ein sicheres Fahrgefühl. Der unter der hinteren Sitzbank positionierte Akku sorgt für eine gute Traktion des Hinterradantriebs und einen tief liegenden Schwerpunkt. Damit ist auch in Kurven eine stabile Straßenlage gegeben. Für eine optimale Manövrierfähigkeit verfügt der Roller zudem über einen Rückwärtsgang.

Den Antrieb des Kabinenrollers übernimmt ein kräftiger Elektromotor, der eine konstante Motorleistung von 1500 Watt mitbringt. Im Spitzenbetrieb schafft er sogar bis zu 2000 Watt. Damit lässt sich der Roller zügig auf die Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h beschleunigen, was besonders im Stadtverkehr positiv auffällt. Auch Anstiege stellen kein großes Hindernis für den Futura 2 dar: Bis zu 20 % Steigung kann der agile Elektroantrieb bewältigen, was den nötigen Fahrspaß garantiert.

Für die Antriebsenergie sorgt der fest verbaute 60 V/ 45 Ah-Blei-Gel-Akku. Mit den darin gespeicherten 2,7 kWh lassen sich Reichweiten von bis zu 60 km erzielen, was für die täglichen Erledigungen in der näheren Umgebung locker ausreichen sollte. Der Akku kann über die heckseitig angebrachte Ladebuchse mit dem mitgelieferten Ladekabel an jeder haushaltsüblichen Steckdose aufgeladen werden. Ein Starkstromanschluss ist hierfür nicht erforderlich. Die Dauer für einen vollständigen Ladevorgang beträgt zwischen 4 und 6 Stunden. Die Batterie ist auf häufige Nutzung ausgelegt: Auch nach 500 Ladezyklen verfügt der Akku noch über ca. 80 % seiner ursprünglichen Kapazität.

In Bezug auf die Ausstattung lässt der Futura 2 keine Wünsche offen: Selbstverständlich verfügt er über eine komplette Lichtanlage inklusive Standlicht, Abblend- und Fernlicht, Blinker und Rücklicht. Die großen Front- und Seitenscheiben sowie zwei Außenspiegel sorgen für rundum gute Sicht. Eine Bremsanlage bestehend aus einer Scheibenbremse vorne und einer Trommelbremse hinten garantiert eine sichere Verzögerung. Des Weiteren sind Sicherheitsgurte, eine Hupe, ein Scheibenwischer und manuelle Fensterheber vorhanden.

Modernes Cockpit mit Rückfahrkamera

Das Cockpit des Futura 2 ist übersichtlich gestaltet und verfügt über alle notwendigen Instrumente. Eine digitale Anzeige informiert über Geschwindigkeit, Kilometerstand und Ladezustand des Akkus. Neben einer Heizung, die auch Fahrten im Winter so angenehm wie möglich macht, sorgt ein eingebautes MP3-Radio mit USB-Buchse für gute Unterhaltung. Das Ausstattungs-Highlight bildet eine moderne Rückfahrkamera, die das Einparken in Parklücken oder der Garage zum Kinderspiel macht. Ein Lenkradschloss erhöht die Sicherheit gegen Diebstahl.

Eine solide Bauweise und die gute Verarbeitung verleihen dem Kabinenroller einen wertigen Look. Mit seinen Abmessungen von 230 x 130 x 150 cm (L x B x H) findet sich fast überall ein passender Abstellplatz für das 270 kg schwere Fahrzeug. Die hohe Zuladung von 250 kg ermöglicht die Beförderung von zwei Personen plus Gepäck.

Fazit zum Futura 2 E-Kabinenroller

Der Futura 2 ist ein zuverlässiger Kabinenroller, der mit seinen günstigen Betriebskosten und der reichhaltigen Ausstattung überzeugen kann. Der durchzugsstarke Antrieb und die ordentliche Reichweite machen ihn zum idealen Elektrofahrzeug für die City. Er bietet nicht nur Senioren ein hohes Maß an Mobilität unabhängig vom Wetter, sondern eignet sich darüber hinaus auch als Lieferfahrzeug oder für Erledigungen in der näheren Umgebung.

Wann braucht ein Elektromobil Führerschein, TÜV und Haftpflichtversicherung?

Elektromobile bis max. 6 km/h

Elektromobile mit einer Höchstgeschwindigkeit bis 6 km/h sind führerscheinfrei und brauchen weder ein TÜV-Gutachten noch eine Haftpflichtversicherung. Mit dieser Geschwindigkeit kann grundsätzlich nur auf Gehwegen und Fahrradwegen gefahren werden, oder die Straße überquert werden.  Ein Schutzhelm ist nicht vorgeschrieben.

Elektromobile über max. 6 km/h bis max. 15 km/h

Einsitzige Elektromobile bis max. 15 km/h gelten als Krankenfahrstuhl und sind demnach führerscheinfrei. Die Leermasse sollte unter 300 kg liegen, das zulässige Gesamtgewicht unter 500kg und die Breite des Fahrzeugs maximal 110 cm. Der Fahrer sollte mindestens 15 Jahre alt sein.

Elektromobile mit über 6 km/h brauchen eine Haftpflichtversicherung und ein TÜV-Gutachten bzw. Allgemeine Betriebserlaubnis (ABE). Das TÜV-Gutachten wird aber vom Hersteller des Seniorenmobils bereits vorgenommen. Daher sollte man beim Kauf darauf achten, dass das TÜV-Zertifikat bzw. die Betriebserlaubnis im Paket enthalten ist. Das Elektromobil muss mit dem beigefügten Gutachten des Herstellers bei der Straßenverkehrsbehörde („Zulassungsstelle“) angemeldet werden und man erhält ein Versicherungskennzeichen, das an der Rückseite des Fahrzeugs angebracht wird. Erst jetzt hat man die Einzelgenehmigung für das Fahrzeug. Das Versicherungskennzeichen ist für 1 Jahr gültig. Ein Schutzhelm ist nicht vorgeschrieben, wird jedoch empfohlen.

Elektromobile ab max. 15 km/h und unter 45 km/h

Für Elektromobile mit einer baubedingten Höchstgeschwindigkeit ab 15 km/h ist ein Führerschein AM / Mofaführerschein erforderlich (mit Ausnahme von Menschen, die vor dem 01.04.65 geboren sind und ein 25 km/h Elektromobil besitzen). Elektromobile bis 45 km/h werden als Leichtkraftfahrzeuge eingestuft. Sie sollten eine maximale Motorleistung von 4 kW aufweisen, eine Leermasse von max. 350 kg (ohne Batterien) und mehr als 2 Räder besitzen. Es ist eine KFZ-Haftpflichtversicherung erfoderlich, ein TÜV-Gutachten bzw. Betriebserlaubnis und ein Versicherungskennzeichen muss hinten am Fahrzeug angebracht werden. Ein Schutzhelm ist erst ab Höchstgeschwindigkeit von über 20 km/h Pflicht, außer das Elektromobil besitzt vorgeschriebene Sicherheitsgurte und diese sind angelegt.

Elektromobile mit max. 45 km/h

  • Elektromobile der Klasse L6e brauchen die Fahrerlaubnisklasse „AM“.
  • Elektromobile der Klasse L7e brauchen Führerschein der Klasse „B“.

Quellen:

  1. www.seniorenmobil.org
  2. www.mobil-bleiben.de
  3. meinelektromobil.de
Anzeige
Hier bei Amazon zu kaufen

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5 (0 votes, average: 0,00 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"