Fabbri Bici OK 2 Fahrradheckträger: Komplizierter Erstaufbau

Der Hersteller Fabbri Portatutto

Das 1962 gegründete italienische Unternehmen Fabbri Portatutto SRL hat sich auf die Entwicklung von Transportsystemen für Fahrzeuge spezialisiert. Die Produktpalette der Firma mit Sitz in San Clemente umfasst Träger für die Montage auf dem Fahrzeugdach, der Anhängerkupplung, im Innenraum und am Fahrzeugheck. Das Unternehmen arbeitet eng mit der Automobilindustrie zusammen und entwickelt Transportlösungen selbst für schwierige Anwendungsfälle wie beispielsweise Träger für Fahrzeuge mit Reserverädern am Heck. Auch Autozubehör wie Dachboxen und Ladeschutzgitter, die für verschiedene Fahrzeugtypen in unterschiedlichen Größen und Formen erhältlich sind, hat Fabbri im Sortiment, genauso wie gewerbliche Transportlösungen. Die italienische Firma setzt bei ihren Produkten vor allem auf Flexibilität. So sind einige Trägersysteme von Fahrrad- auf Skiträger umrüstbar und damit das ganze Jahr über nutzbar.

Leichte Konstruktion aus Aluminium

Der Bici OK 2 von Fabbri ist ein Fahrradträger zur Montage auf dem Fahrzeugheck, der zum Transport von zwei Fahrrädern geeignet ist. Er besteht hauptsächlich aus verschweißten Aluminiumteilen und ist damit ein Leichtgewicht von nur 5,9 kg. Optional kann eine dritte Radschiene für ein weiteres Fahrrad angebaut werden. Das Design ist schlicht und unauffällig, aber durchaus elegant. Der Träger kann bei Nichtgebrauch zusammengeklappt werden. Dann lässt er sich mit seinen kompakten Abmessungen platzsparend im Fahrzeuginneren oder in der Garage verstauen.

Das Fabbri Bici OK 2 ist GS- und TÜV-geprüft. Im City-Crashtest beweisen die italienischen Konstrukteure von Fabbri, dass sowohl der Träger als auch die Räder sehr sicher und fest sitzen. Ausgelegt ist der Fahrradträger für eine maximale Tragkraft von 30 kg. Aufgrund der leichten Bauweise ist er für schwere Fahrräder wie zum Beispiel E-Bikes oder Pedelecs damit leider nicht geeignet.

Lieferumfang und Aufbau

Der Träger wird in teilweise zerlegtem Zustand geliefert und muss mithilfe einer beiliegenden Montageanleitung selbst zusammengebaut werden. Aufgrund der Vielzahl der Teile und der etwas unübersichtlichen Anleitung erfordert dies ein gewisses Maß an technischem Verständnis und vor allem Geduld. Allerdings braucht der Aufbau nur ein einziges Mal gemeistert werden, dann ist der Bici OK einsatzbereit. Im Lieferumfang enthalten sind außer den Teilen für den Grundträger auch die Haltegurte zur Fixierung des Trägers am Fahrzeug, die Spanngurte zur Befestigung der Fahrräder sowie die Montageanleitung.

Montage am Fahrzeug

Der Fabbri Bici OK 2 wird direkt an der Heckklappe des Fahrzeugs montiert. Eine Anhängerkupplung ist nicht notwendig. Der Träger wird jeweils mit einem Bügel hinten und unten am Fahrzeugheck aufgelegt und abgestützt. Die Bügel können in ihrer Position angepasst werden, je nachdem, ob der Träger an einem Fahrzeug mit Stufenheck, Fließheck oder an einem Van montiert werden soll. Die Stützbügel können individuell mit im Lieferumfang enthaltenen Gummifüßen umhüllt und gepolstert werden, was Druckstellen auf dem Lack oder der Heckscheibe vorbeugt.

Mithilfe von 6 Spanngurten incl. Kunststoffverbindern und Haken wird der Träger dann fest auf der Heckklappe fixiert. Zwei Haken werden oben am Rand der Heckklappe, je einer links und rechts an der Heckklappe und zwei unterhalb der Heckklappe oder der Stoßstange eingehängt und verspannt. Sicherheitshalber wird in der Montageanleitung empfohlen, die freien Enden der Befestigungsgurte mit jeweils einem Knoten zu sichern und damit einem Lockern durch Erschütterungen während der Fahrt entgegenzuwirken. Durch die vollständige Gummierung der Spannhaken bleibt der Lack des Autos vor Beschädigungen oder Kratzern geschützt.

Sichere Befestigung der Fahrräder

Die Befestigung der Fahrräder auf dem Bici OK ist simpel. Zwei am Grundgestell angebrachte Radschienen dienen zur Aufnahme der Laufräder. Die Fahrräder werden angehoben und von oben in die Schienen gestellt.

m Vergleich zu Kupplungsträgern müssen die Fahrräder hier wesentlich höher angehoben werden.

Am oberen Trägerbügel sind zwei schwenkbare Haltearme angebracht, die jeweils mit einer Rahmenklemme ausgestattet sind. Diese Klemmen halten Fahrradrahmen von 30 bis 50 mm Durchmesser fest. Werksseitig sind am Bici OK 2 Klemmen in einer einfachen, nicht gegen Diebstahl gesicherten Ausführung verbaut. Sie können aber gegen optional bei Fabbri erhältliche abschließbare Klemmen ausgetauscht werden, was zumindest einen gewissen Schutz gegen Diebstahl bietet.

Mit den mitgelieferten Spanngurten wird jedes Laufrad nun noch in der Radschiene fixiert. Bikes mit Reifenbreiten von bis zu 51 mm und Radständen von bis zu 1200 mm haben in den Schienen Halt. Stehen beide Fahrräder auf dem Träger, wird zuletzt noch zusätzlich ein langer Sicherungsgurt durch die Rahmen der Bikes sowie den obersten und den untersten Bügel des Trägers geschlungen. Das bietet zusätzliche Sicherheit gegen unbeabsichtiges Lösen der Fahrräder durch Erschütterungen während der Fahrt.

Kritikpunkte

Obwohl der Bici OK 2 vorwiegend gute Kritiken von den Anwendern bekommt, werden doch einige Wünsche zur Verbesserung geäußert.

  • Etwas mehr Zuladung wäre wünschenswert, da 15 kg pro Fahrrad relativ knapp bemessen sind. Bei Fahrrädern mit Stahlrahmen stößt der Bici OK 2 hier schnell an die Grenzen seiner Tragkraft. Außerdem würden um ein paar Zentimeter länger bemessene Radschienen bei den aktuell recht großen Radständen viel ausmachen.
  • Die Befestigung der Laufräder könnte wesentlich komfortabler und benutzerfreundlicher gestaltet werden, wenn nicht einfache Spannriemen, sondern Ratschen verwendet werden würden. Diese wären gleichzeitig auch besser gegen unbeabsichtigtes Losrütteln während der Fahrt gesichert. Außerdem gehen die losen Riemen bei Nichtgebrauch schnell verloren. Eine fest angebaute, verliersichere Variante wäre hier optimal.
  • Mit Abstand am stärksten kritisiert wurde die teilweise schlecht verständliche Montageanleitung, die die Erstmontage des nur partiell vormontierten Trägers unnötig schwer macht. Hier könnte eine eindeutigere und ausführlichere Schritt-für-Schritt-Anleitung oder ein erklärendes Video die Montage wesentlich vereinfachen.
  • Eine Abklappfunktion hat der Fabbri nicht.
  • Bei der Montage ist unbedingt darauf zu achten, dass der Träger die Heckleuchten des Fahrzeugs und das Nummernschild nicht verdeckt, da der Bici OK 2 über keine eigene Beleuchtungseinheit und keinen Nummernschildhalter verfügt.
  • Außerdem darf der Heckscheibenwischer nicht betätigt werden, solange der Träger montiert ist, da dieser sonst mit den Stützbügeln kollidieren würde.

Hersteller: www.hp-autozubehoer.com/_mediafiles/15.pdf

Back to top button